Musikreviews.de

EMPIRE OF THE SCOURGED wollen mit einer Mischung aus Death Metal, Black Metal, Grindcore und Industrial "die engen Grenzen überschreiten, die dieses Genre der extremen Musik ersticken". Die EP "Transcend Into Oblivion" ist die erste Veröffentlichung der sechsköpfigen niederländischen Band. Wie bei THE BERZERKER und MYSTICUM kommen die Schlagzeugspuren aus dem Computer und klingen eher nach Gabber als nach Metal. Kein Schlagzeuger mit an Bord, dafür steuern ganze vier Bandmitglieder Vocals bei. Es wird entsprechend mehrstimmig gegrowlt, gekrächzt, gekreischt, und hier und da auch clean gesungen.

Das erinnert an ABORYM und ANAAL NATHRAKH, doch EMPIRE OF THE SCOURGED gelingt nur ein schwacher Abklatsch der überwältigenden Aggression dieser beiden Bands. Statt erkennbarer Songstrukturen gibt es völlig willkürlich zusammengepappte Soundcollagen in einem reichlich matschigen Soundgewand. Was durch kryptische Songtitel und ausgefallene Effekte zunächst komplex wirkt, entpuppt sich schnell als planlos. Auch nach mehreren Durchläufen bleibt völlig unklar, was die Künstler uns damit sagen wollen. Einen Song lang in Ordnung, nach zwei Songs irritierend, nach drei Songs unerträglich.
 
Philipp Walter


« Back to the overview page

Transcend into Oblivion


5 tracks / 25 minutes

Avantgarde Industrial Death-Metal

Available from the first of December
as Jewel case, Digipack
and Audio Cassette

Share this page:

Follow Us

follow Empire of the Scourged on soundcloud